Was ist los in der Welt?

flag, ukraine, war-7036018.jpg

Dieser Text richtet sich an alle, die die Geschehnisse in der Welt besser verstehen wollen, und die aktiv sein wollen und Verantwortung übernehmen wollen.

Diejenigen, die gern andere Menschen für die Umstände in ihrem Leben verantwortlich machen möchten, sollten am besten gleich aufhören zu lesen, der Text würde sie extrem triggern.

 

Es ist schwer die Geschehnisse zu erklären ohne jemandem auf den Schlips zu treten, und dennoch habe ich mich entschieden offen darüber zu sprechen, da ich wahrnehme, dass immer mehr Menschen sich die wichtigen Fragen stellen:

Was ist der Sinn des Lebens?

Wofür bin ich hier? Wofür mache ich das überhaupt?

Warum ist unsere Welt in dem Zustand in dem sie gerade ist?

 

Ein Teil der Menschheit sehnt sich nach Sinn im Leben, nach Antworten.

 

Okay, hier ein paar Antworten:

Ich möchte kurz darauf hinweisen, ich habe nicht die eine Wahrheit, sondern biete hier eine Sichtweise, eine Perspektive auf die Dinge. Guck ob du mit dem was ich sage übereinstimmen kannst, ob es für dich nachvollziehbar ist. Wenn nicht, vergiss es einfach wieder. Außerdem habe ich hier sehr komplexe Vorgänge versucht so vereinfacht darzustellen, dass sie leicht nachvollziehbar sind, auch wenn man sich nicht mit Spiritualität oder Energiearbeit beschäftigt. Ich möchte die Herzen der Menschen ansprechen und nicht ihren Verstand.

Wir sehen das in der Welt gerade viel auf einmal passiert. Eine Pandemie, die (diesmal) die ganze Welt betrifft. Naturkatastrophen, Krieg…

Gut das du betroffen bist, das ist ein wachrütteln. Du bist so weit, dass du eine höhere Perspektive des Bewusstseins einnehmen kannst.

Du merkst, irgendwas stimmt hier doch nicht, was läuft denn hier eigentlich falsch?

Wir sind energetische Wesen, wir senden und empfangen permanent Energie. Wir senden Energie mit den Gedanken, die wir denken, den Worten die wir sprechen und unseren Taten. Auch deine unbewussten Glaubenssätze und Verhaltensmuster sendest du aus.

Wir alle sind miteinander und mit der Erde verbunden. Wir erschaffen einmal unser Leben, unsere kleine Welt, aber wir erschaffen gleichzeitig auch alle zusammen - im Kollektiv - was auf unserem Planeten passiert.

Und deshalb müssen wir uns, wenn wir uns fragen, warum Krieg in der Welt ist, die Frage stellen, wo bin ich mit mir im Unfrieden?

Wie ist meine Beziehung zu Schwiegermutti, zu den Nachbarn? Wie läufts mit den Kollegen oder dem Chef? Wie ist meine Beziehung zu mir selbst? Mag ich mich so wie ich bin, oder herrscht ein ewiger Kampf in mir? Mag ich meinen Körper, wenn ich in den Spiegel schaue, oder hackt gleich eine gemeine Stimme auf mir herum?

Mag ich meinen Job, oder Kämpfen Kopf und Herz jeden Tag darum was ich denke machen zu müssen, und was ich eigentlich gern machen würde?

Wie ist meine Ehe? Bin ich aus Liebe mit meinem Partner zusammen? Oder ist es Gewohnheit, Vernunft, Routine, ein Wunsch nach Sicherheit? Verbalisiere ich meine Bedürfnisse oder erwarte ich das mein Gegenüber meine Wünsche von alleine errät?

 

Bevor wir jetzt anfangen mit dem Finger auf andere zu zeigen, was sie falsch machen, möchte ich gern, dass wir alle bei uns selbst gucken. Wo bin ich im Unfrieden, und was kann ich verbessern um selbst glücklicher zu sein, und mit meinem inneren Frieden auch die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

 

Wie lief es in letzter Zeit zwischenmenschlich bei uns? Sind wir während der Coronamaßnahmen und Impfdebatte, eventuell genauso zwiegespalten gewesen, wie es sich jetzt global zeigt?

Wie viele Familien haben sich zerstritten? Wie begegnen sich die Menschen im Internet wenn sie nicht einer Meinung sind? Respektiere ich die Meinung anderer Menschen?

Und auch die Pandemie ist kein Zufall. Egal ob du denkst der Virus sei im Labor entstanden, oder auf einem Markt…

Ich erwähnte ja schon, dass wir alle miteinander und auch mit der Erde verbunden sind.

Wie gehen wir mit der Erde um? Wie behandeln wir unseren Planeten? Danken wir ihm, dass er uns ein Zuhause gibt, uns Essen schenkt? Sehen wir die Schönheit der Natur? Schätzen wir einen Sonnenuntergang, unsere Wälder, das Meer und all die wunderschönen Dinge, die er uns zu bieten hat? Sind wir dankbar? Geben wir der Natur etwas dafür zurück?

Oder nehmen wir einfach immer mehr, um Macht und Geld zu innezuhaben?

Überfischen wir vielleicht gar die Meere? Wie gehen wir mit unseren Tieren um, sehen wir sie als fühlende Wesen? Spritzen wir vielleicht Gift in unsere Natur, um noch mehr und günstiger an Essen zu kommen? Beuten wir die Menschen aus, die für uns Lebensmittel und Kleidung herstellen? Holzen wir die Wälder ab, die uns Luft zum atmen geben?

Unsere Wälder sind die Lunge der Erde, schon komisch das Corona eine Lungenkrankheit ist, oder?

Alles was wir unserer Erde antun, tun wir in Wahrheit uns selbst an! Und jedes Mal, wenn wir einem anderen Menschen oder einem Tier, einer Pflanze Leid zufügen, dann fügen wir es eigentlich uns selbst zu.

Was wir säen ernten wir auch. Bringen wir Liebe, Freude und Frieden in die Welt, so wird es auch zu uns zurückfließen. Handeln wir aus Angst oder Mangel, so wird uns das Leben genau das zurück spiegeln.

Sind wir mit uns und unseren Mitmenschen im unreinen, so zeigt es uns immer, dass wir in uns eine Wunde tragen, die geheilt werden möchte. Sie weißt uns darauf hin, dass wir nicht authentisch leben und in uns ein Kampf stattfindet. Wir sind viel zu lange mit der Masse marschiert, haben den Verstand nach vorn gestellt, anstatt den Wünschen und Träumen unseres Herzens zu folgen. Dabei ist das Herz um so viel weiser als der Verstand. Der Verstand ist klein, er kann sich nur vorstellen was er kennt. Dein Herz kennt dich wie du wirklich bist, es ist dein Berater und Wegweiser. Es wünscht sich für dich und für alles Leben nur das allerschönste - so schön - dass du es dir jetzt gerade noch gar nicht vorstellen kannst!

 

Das Leben ist eine ständige Entscheidung zwischen Liebe und Angst.

Auf wen hörst du? Was wählst du?

 

Ich möchte dich von ganzem Herzen ermuntern, jetzt nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Kriege, Naturkatastrophen und auch Pandemien hat es immer gegeben. Es ist eine Art, wie die Erde sich weiterentwickelt. Das ist Evolution. Doch ebenso entwickelt sich der Mensch immer weiter. Wir sind (zum Glück) nicht mehr die Höhlenmenschen, die wir einst waren. Wir haben uns kontinuierlich entwickelt, und genau jetzt ist wieder so eine Zeit der Weiterentwicklung. Trau dich loszugehen und deine inneren Wunden zu heilen. Damit machst du einen wichtigen Unterschied in der Welt, und hilfst energetisch wieder in ein Gleichgewicht, in Harmonie zu kommen. Für dich in deinem persönlichen Leben und für die Welt (die Natur, Politik, alle Lebewesen, u.v.m.). Alles ist miteinander verbunden, alles hängt miteinander zusammen. Wir sind alle eins. Eine Menschenfamilie, ein Planet. Die Grenzen gibt es nur in unserem Kopf, das Herz ist grenzenlos!

 

Meine Liebe und mein tiefes Mitgefühl gehen an alle Menschen und Lebewesen, die gerade in der Angst sind. Mögest du in Frieden und Freiheit leben, mögest du immer sicher und beschützt sein. Du hast nur das allerbeste und allerschönste verdient!

 

Love, Melanie

Scroll to Top